Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Hamburg

Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Hamburg

Auf Basis eines beschränkten Wettbewerbs wurde der Entwurf von den Architekten suerbruch hutton (Berlin) mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Das Projekt wurde auch für das Forschungsprojekt Energieoptimiertes Bauen (EnOB) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie ausgewählt. Die äußere Gliederung des Gebäudekomplexes in einen Flachbau mit zwei Flügeln mit einem Sockelgeschoss und einem Hochhaus entspricht den verschiedenen Nutzungen:

  • Ladenzone und Bereich Stadtmodell
  • Verwaltungsbereich öffentlich
  • Verwaltungsbereich intern

Die anspruchsvolle Gestaltung des wellenförmigen Flachbaus wird auch im Inneren des Gebäudes fortgesetzt. Die geschwungenen Flügel enthalten jeweils einen Erschließungskern mit Freitreppe. Das ungewöhnliche Gebäude stellt an die Erfassung der Bauteile erhöhte Anforderungen. Dies betrifft sowohl die Modellierung der Konstruktion wie auch die Mengenberechnung.

BSU Hamburg Grundriss

DGNB Vorzertifikat in Gold

Gebäudebewertung: 81,4 %

  • Ökologische Qualität: 79,5 %
  • Ökonomische Qualität: 79,6 %
  • Soziokulturelle Funktionale Qualität: 84,1 %
  • Technische Qualität: 82,0 %
  • Prozessqualität: 82,3 %

Standortbewertung: 66,3 %

Bauherr

Sprinkenhof AG, Hamburg

Fertigstellungs- und Zertifizierungsjahr

2013/2010

Bruttogrundfläche

49.602 m² (DGNB)

Ort

Hamburg

Auditoren, Zertifizierung

Software für die LCC and LCA Berechnungen

LEGEP

Textquelle: Holger König, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Hamburg - Berechnung der Lebenszykluskosten und Ökobilanz für eine Zertifizierung des Gebäudes nach DGNB; Projektzusammenstellung und Ergebnisse, 2011

Bilderquelle: Sauerbruch Hutton, Bericht Vorentwurf BSU, Berlin 2010