Regionshaus, Hannover

Für eine Zertifizierung nach den Richtlinien des „Deutschen Gütezeichens für nachhaltiges Bauen“ des Bürogebäudes „Regionshaus“ in der Hildesheimer Str. 20, 30169 Hannover eine Berechnung der Lebenszykluskosten und der Umweltqualität durchgeführt werden. Im Besonderen soll der verursachte Stoffstrom und dessen Umweltbelastung für eine bestimmte Lebensdauer des Gebäudes berechnet werden.

DGNB, Regionshaus, Hannover

Bauherr

MOLANA Vermietungsgesellschaft mbH & Co., Hannover

Architekt

bünemann & collegen GmbH, Hannover

Fertigstellungs- und Zertifizierungsjahr

2007/2009

Bruttogrundfläche

8.441 m²

Ort

Hannover

Autor Lebeszyklusbetrachtungen

Holger König

Angewendete Software für die LCC and LCA Berechnungen

LEGEP

Für diesen Nachweis ist es notwendig eine Lebenszyklusanalyse durchzuführen, um mittels der ökologischen Tiefenbewertung den Grad der Umweltinanspruchnahme zu ermitteln. Dazu wird die Software und Datenbank „LEGEP“ eingesetzt. Durch die integrale Arbeitsweise des Programms, ist es möglich eine Überprüfung und Validierung der Berechnungsergebnisse durch einen Vergleich mit den Arbeiten und Gutachten anderer Projektanten im Bereich Herstellungskosten und Energiebedarf durchzuführen.

DGNB Gold, Regionshaus, Hannover

DGNB Zertifikat in Gold

Gebäudebewertung: 83,0 %

  • Ökologische Qualität: 81,5 %
  • Ökonomische Qualität: 94,3 %
  • Soziokulturelle Funktionale Qualität: 85,2 %
  • Technische Qualität: 75,6 %
  • Prozessqualität: 72,2 %

Standortbewertung: 75,2 %

Text- und Bilderquelle: Holger König, Bericht „Erweiterung des Bürogebäudes „Regionshaus“ in Hannover - Projektzusammenstellung und Ergebnisse“, 2009