LEGEP-Wärme & Energie

Vom verbrauchsorientierten Energieausweis für Wohngebäude bis zum Bedarfsausweis für Nichtwohngebäude – mit dem Modul „Wärme & Energie“ werden die aktuellen Anforderungen der EnEV 2009 erfüllt.

Leistungsmerkmale

Berechnungsverfahren für Wohn- und Nichtwohngebäude

  • Erfassung von Neubau und Bestandsgebäuden
  • Wohngebäude: Wahlmöglichkeit zwischen dem Monatsbilanzverfahren der DIN 4108-6/4701-10
    und der DIN V 18599
  • Nichtwohngebäude: Erfassung über Ein- und Mehrzonenmodell
  • Automatische Berechnung des Referenzgebäudes
  • Berechnung nach EnEV 2007/2009
  • IBP 18599-Rechenkern
  • Prüfung der aktuellen KfW-Anforderungen.

Die Arbeitsweise unterscheidet sich von anderen Energiebedarfsprogrammen dadurch, dass die in der Gebäudemodellierung des Moduls „Kostenplanung“ verwendeten Elemente alle bauphysikalischen oder technischen Informationen mitführen.

LEGEP Wärme und Energie - Gebäudetechnik mit technischen Angaben

Element für Gebäudetechnik mit technischen Angaben

Sie verknüpfen die ausgewählten Bauteile durch Drag und Drop mit den Hüllflächentypen, die vorgesehene Anlagentechnik wird automatisch beim Gebäudemodell abgefragt, weitere Gebäudedetails wie Wärmebrücken oder Leitungslängen geben Sie in Abfragemasken ein.

Für den Nichtwohnungsbau können Sie als besondere Anforderung Ein- und Mehrzonenmodelle eingeben. In allen Zonen können individuell die Beheizung, Lüftung und Kühlung oder die Beleuchtung festgelegt werden. Damit stehen Ihnen alle Instrumente für eine schnellstmögliche und trotzdem umfassende und präzise Arbeitsweise zu Verfügung.

Die Berechnungsergebnisse werden übersichtlich dargestellt und den Anforderungswerten der EnEV gegenübergestellt. Diagramme und Grafiken machen deutlich, wie sich Gewinne und Verluste in Ihrem Gebäude zusammensetzen. So können Sie frühzeitig mit den richtigen Stellschrauben Ihr Gebäude optimieren.

LEGEP–Wärme & Energie Dokumentation

Sie dokumentieren Ihr Gebäude besonders schnell mit vorgefertigten Dokumenten egal ob mit dem DENA-Energiebedarfsausweis oder einem ausführlichen Energiebericht. Die RTF-Dokumente sind problemlos den spezifischen Projekten anzupassen und zu erweitern.